A.R.T. Köln

   
A.R.T. Köln
  A.R.T.Unsere ThemenIm GesprächFotostreckeLinks
 
  20142013 2012201120102009-2007
 
     
 

September 2012

Im Gespräch: Susannah Heschel

 

„Das“ Judentum gibt es nicht, meint Susannah Heschel: „Es wird von jeder Generation neu geschaffen, an unterschiedlichen Orten, unter ganz unterschiedlichen Einflüssen. Beteiligt daran sind Männer wie Frauen.“ Dabei ist der „Sexismus innerhalb des Judentums nicht auf die orthodoxe Community beschränkt“. Susannah Heschel ist Eli Black Professor of Jewish Studies at Dartmouth College USA.
Quelle: www.choices.de/frauen-werden-gebraucht

Das Interview im Wortlaut finden Sie hier als pdf-Dokument

 

 

 

September 2012

Im Gespräch: Marie Theres Wacker

 

Männer und Frauen werden in der Gesellschaft „gemacht“, sagt Dr. Marie Theres Wacker, Professorin an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster. Dabei haben alle drei monotheistischen Religionen einen männlichen „Stifter“ – Moses, Jesus, Muhammad. Die autoritative Weitergabe und Erschließung der Heiligen Schriften war traditionell Männern vorbehalten.
Quelle: www.choices.de/nicht-nur-frauen-werden-gemacht

 

Das Interview im Wortlaut finden Sie hier als pdf-Dokument

 

 

 

September 2012

Im Gespräch: Irmingard Schewe-Gerigk


Die UN-Kinderrechtskonvention verpflichtet auch Deutschland, Bräuche, die für Kinder schädlich sind, abzuschaffen, meint Irmingard Schewe-Gerig und spricht gegen eine Beschneidung beider Geschlechter aus: „Das Recht auf ungestörte Religionsausübung und das Erziehungsrecht von Eltern haben keinen Vorrang gegenüber dem Recht des Kindes auf Unversehrtheit und Selbstbestimmung.“ Schewe-Gerigk ist die Vorstandsvorsitzende von Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau e.V.

Quelle: www.choices.de/grenzen-der-tradition

Das Interview im Wortlaut finden Sie hier als pdf-Dokument

 

 

 

April 2012

Im Gespräch: Thomas Oesterdiekhoff

 

Musik wird als störtend oft empfunden, weil sie mit Geräusch verbunden, weiß Thomas Oesterdiekhoff als studierter Schlagzeuger und Geschäftsführer der musikFabrik Köln nur zu gut. Aber auch das stimmt: „Wovon man nicht reden kann, davon muss man singen“.
Quelle: www.choices.de/mit-geraeusch-verbunden

Das Interview im Wortlaut finden Sie hier als pdf-Dokument



April 2012

Im Gespräch: Dr. Michael Murke


Das „Gesammelte Schweigen“ seines Großonkels begleitet den Psychoakustiker und Psychologen D. Michael Murke seit seiner Kindheit: „Auf jeden Fall begann mein Onkel, sich dem Thema Schweigen zunächst im Sinne von „Nicht-Sprechen“ zu widmen. Er zeichnete Formen des Schweigens auf. Später befasste er sich auch theoretisch mit der Stille.“
Quelle: www.choices.de/gesammeltes-schweigen

Das Interview im Wortlaut finden Sie hier als pdf-Dokument

 

 

 

Februar 2012

Im Gespräch: Silke Tober

 

„Man könnte meinen, es gäbe zu viel Geld, da die Liquidität im Bankensystem seit Beginn der internationalen Finanzkrise deutlich angestiegen ist“, meint Dr. Silke Tober. Doch „tatsächlich bleibt diese Liquidität überwiegend im Bankensystem“. Tober ist Leiterin des Referats Makroökonomische Grundlagenforschung, Geldpolitik am Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) in der Hans-Böckler-Stiftung.
Quelle: www.choices.de/jahr-der-entscheidung

Das Interview im Wortlaut finden Sie hier als pdf-Dokument

 

 

 

Januar 2012

Im Gespräch: Heinrich Breloer

 

Am 17. Februar, also genau während der Berlinale, feiert Heinrich Breloer seinen 70. Geburtstag. Im Magazin würdigen wir den Kölner Regisseur, der mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW Filme wie „Die Buddenbrooks“, „Die Manns – Ein Jahrhundertroman“, „Speer und er“ und „Todesspiel“ realisiert hat.

Quelle: Film und Medien NRW - Das Magazin

 

Das Interview im Wortlaut finden Sie hier als pdf-Dokument

 

 

 

 
 
SitemapNutzungsbedingungenImpressum


 
 

I N T E R N

   
Benutzername:
Passwort:
   
Neu registrieren
 
 

Aufgespießt

 
 

24.10.2017
Mülheim ... anders

 

Eine Fotoausstellung anlässlich des Fotokalenders "Mülheim dreimal anders". SSM und Mit Mach e.V. laden ins "GuckundHorch" (GUH) in der Buchheimer Str. 1 A

 

...mehr

05.09.2017
Open Space - Open Mind - Open Society

Notizen zu einem allgegenwärtigen, widersprüchlichen und vieldeutigen Narrativ, Variationen inbegriffen

...mehr

06.01.2017
Blick auf Mülheim

Zum zweiten Mal erscheint ein Fotokalender, der einen etwas anderen Blick auf einen Kölner Stadtbezirk wirft. „Mülheim zweimal anders 2017“ zeigt wie sein Vorgänger „Mülheim einmal anders 2016“ wenig beachtete oder auch...

...mehr

23.12.2016
Hürtgenwald – Perspektiven der Erinnerung

Band 3 der „Veröffentlichungen des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln“ ist erschienen. Sein Thema: „Hürtgenwald – Perspektiven der Erinnerung“

...mehr